Leserbrief vom 08.02.20 – Interkommunale Großprojekte in Straßkirchen

Interkommunale Großprojekte in Straßkirchen

Stellungnahme zum Artikel „Gegen das Hochwasser“ im Straubinger Tagblatt vom 6. Februar 2020.

Es ist immer wieder amüsant welche Blüten der kommunale Wahlkampf in der Gemeinde Straßkirchen treibt. Wenn ich den von Herrn Bürgermeister selbst verfassten Artikel lese, in dem steht „Nachdem im Zuge der interkommunalen Zusammenarbeit zwischen den Gäubodengemeinden Oberschneiding und Straßkirchen ein Großprojekt im Herbst 2019, nach fünf Jahren Bearbeitungszeit, abgeschlossen worden war, wird bereits ein weiteres Vorhaben in Angriff genommen.“.

Diese schriftliche Darstellung hört sich sehr gut an, aber man sollte wissen, dass dieses sogenannte „Großprojekt“ nur ca. 80.000 € Baukosten verursachte. Ein weiteres Großprojekt ist dann wohl auch die Toilette am Friedhof. Hinterfrage ich die fünf Jahre Bearbeitungszeit, dann ist mir klar, warum in den letzten Jahren nicht allzu viel passiert ist.

Das neue Vorhaben oder besser gesagt die Überschwemmungsproblematik Thal/Stetten war bereits vor 2014 bekannt. Bis heute ist diesbezüglich nichts unternommen worden, jetzt kurz vor der Wahl kommt es wieder auf die Tagesordnung. Der Grund für diesen Aktionismus liegt wohl darin, dass bei der Wahlveranstaltung der Freien Wähler Straßkirchen in Paitzkofen, am 16. Januar 2020, dieses Thema angesprochen und intensiv diskutiert wurde. Ein Parteifreund unseres Bürgermeisters war dabei anwesend.

Was tut man nicht alles für die Wählergunst.

 

Rudolf Schano

Freie Wähler Straßkirchen